LAGE

Vor vielen Millionen Jahren formte strömendes Wasser sanftes Hügelland, dann vollendete der Wind das schöne Bild. Er trug äolische Sedimente herbei, heute als Löss bekannt. Löss lässt Reben gedeihen und machte es leicht, tiefe, haltbare Keller zu graben. So kam das Viertel unter dem Manhartsberg zu seinem verheißungsvollen Ehrentitel: Weinviertel.

 

Die Weinviertler Weinstraße erschließt diese einzigartige Landschaft, macht die Erfahrung von Harmonie und Vielfalt zu einem Fest für alle Sinne.

 

Ziersdorf, im schönen Schmidatal liegend, wurde der Weinbau erstmals 1220 urkundlich erwähnt.

 

Ehemals als Weinbaugebiet Retzer Weinberge bekannt, präsentiert sich das westliche Weinviertel als eine in ihrer Ursprünglichkeit einzigartige Weinlandschaft von sanfter Schönheit. Durch dieses bis ans Waldviertel im Westen und an die tschechische Grenze im Norden reichende Gebiet führen 132 erlebnisreiche Kilometer an Weinrouten. Schon immer war Ziersdorf die Heimat vieler Landwirte und Winzer und die Landwirtschaft sowie der Weinbau waren daher immer von großer Bedeutung. Heute ist Ziersdorf eine Großgemeinde mit rd. 3.500 Einwohnern. Durch die Anbindung an die Franz- Josephs-Bahn und die zentrale Lage ein angenehmes Örtchen zu wohnen und Wein zu produzieren (finden wir zumindest). An Bekanntheit gewonnen hat Ziersdorf in den letzten Jahren durch das Konzerthaus Weinviertel, das Besucherinnen und Besucher aus allen Himmelsrichtungen anlockt. Neben der Hauptrebensorte Grüner Veltliner finden auch viele andere Sorten perfekte Verhältnisse vor. Pfeffrige Veltliner, rassige vielschichtige Rieslinge und ausdrucksstarke Zweigelt finden im Weinviertel ein zu Hause und entfalten ihre typischen Eigenheiten.